Mittwoch, den 25. April 2018
Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 04-2018 Ansicht: Modernes Layout
TITELTHEMA FABRIKAUTOMATISIERUNG

Integriertes IO-Link-Konzept im Bearbeitungszentrum

KAP-TT-Balluff-3-BU

Höchsten Präzisionsansprüchen genügt die neue Mikron MILL P 500 U allemal: Erstmals stattet der Schweizer Hersteller GF Machining Solutions seine 5-Achs-Hochleistungs-Bearbeitungszentren durchgängig mit der vielseitigen Kommunikationsschnittstelle IO-Link aus. Die Anwender profitieren künftig vom einfacheren Handling sowie von einer bislang nie dagewesenen Verfügbarkeit von Prozessdaten für Parametrierungs-, Diagnose- und Servicezwecke. IO-Link verkürzt die Installations- und Inbetriebnahmephase und macht individuelle Kundenwünsche bei Zuführungen und Werkzeugverwaltung leichter erfüllbar. Als veritable Push-Technologie für digitalisierte und vernetzte Anlagenkonzepte ist IO-Link bei GF Machining Solutions gesetzt. mehr ›

MEHR ZUM THEMA FABRIKAUTOMATISIERUNG
KAP-Siemens_Bild-2.tif

Große Portanzahl, kleine Bauform

Im Zeitalter von Digitalisierung und IIoT wird die Anzahl der Geräte, die an Daten-Netzwerke angeschlossen werden müssen, immer größer. Dieser Trend macht auch vor Industrieapplikationen nicht Halt. Bis zum Jahr 2020 sollen circa 15 Milliarden kommunikationsfähige Geräte über industrielle Datennetzwerke verbunden sein. Durch diesen Trend werden immer mehr Geräte netzwerkfähig und müssen zur Auswertung von Daten oder zur zentralen Konfiguration an Ethernet-basierte Datennetzwerke angeschlossen werden. Hierzu werden Netzwerkkomponenten/Switches benötigt, die auf kleinstem Bauraum eine große Anzahl von RJ45-Ports zur Verfügung stellen können. mehr ›

KAP-Wachendorff-Bild5-BU

Fernwartung für schlaue Bauern

Der Name Börger steht im Bereich der Separationstechnik für Premiumqualität. Um diese dauerhaft zu gewährleisten, stellt das Unternehmen auch an seine Partner und Zulieferer allerhöchste Ansprüche. Im Bereich der Fernwartung entschied man sich darum – und weil die Kunden aus der Landwirtschaft praktisch denken und gut rechnen können – für pfiffige Lösungen von Wachendorff Prozesstechnik. Die Erfolgsgeschichte der Börger GmbH könnte als Drehbuch für einen Kinofilm herhalten: 1975 machte sich der 25-jährige Alois Börger in der Nähe von Borken im westlichen Münsterland in der elterlichen Scheune selbständig: Er verkaufte Pumpen für Anwendungen in der Landwirtschaft. mehr ›

Intelligentes Transportsystem für adaptive Maschinen

ABC für die Schleppkette